Rund um den Peloponnes (Frühjahr 2019)

Im Frühjahr ging es von Jezera (Insel Murter in Kroatien) aus nach Griechenland und dort um den Peloponnes rum und retour – eine großartige eindrucksvolle (und teils fordernde) Fahrt über 1500 Seemeilen.

Die Anreise von Jezera nach Griechenland ist weit: zuerst gehts 500nm zum Peloponnes (Ausklarieren in Lastovo, Einklarieren in der Gouvia auf Korfu); wir sind das in zwei Nachtfahrten  bei Vollmond und einigen Tagesetappen gesegelt. Rund um den Peloponnes sind es je nach Route weitere 500nm und retour nach Murter wieder 500nm (siehe Karte unter REISEN)

Griechenland ist wunderbar: die Menschen sind offen und freundlich, die Landschaft sehr abwechslungsreich und eindrucksvoll (vor allem der Süd Peloponnes), die Häfen entspannt, meist kann man umsonst festmachen. Viele tolle Buchten, oft mit karibischen türkisblauem Wasser.

Das Wetter war im Prinzip gut, allerdings etwas kühl für die Jahreszeit und wir wetterten insgesamt fünf Schlechtwetterfronten in den sieben Wochen ab; so haben wir auf 36 Grad nördlicher Breite (wie Tunesien oder Algerien) geheizt.

nun ein paar Eindrücke:

großartige Landschaften am südlichen Peloponnes

 

einige Nachtfahrten – wunderbar bei Vollmond

zügig geht es durch die Strasse von Otranto nach Süden

manchmal auch Schlechtwetter (Front Aufzug vor Kap Maleas)

einsame Traumbucht (nicht in den Revierführern beschrieben)

flottes Segeln mit 8-10 Knoten Speed (Max 12.5)

 

im Kanal von Korinth – sehr aufregend

Monemvasia, The Rock – das Gibraltar des Osten

Traumstrand – dieser war nur mit den Fahrrädern zu erreichen

auch im Hafen kann es ganz schön ungemütlich werden

Vollzeug Segeln vor Schneegipfeln am gebirgigen Peloponnes
Kalamata hat viel Charme (und viele Erinnerungen)
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.