Galizien – Biskaya – Bretagne

Von den spanischen Rias in Galizien geht es über die Biskaya zur französischen Süd-Bretagne, es liegen gute 400 Seemeilen vor uns.

Wir starteten in Muros, vorerst unter Motor gegen den Wind, am Kap Finesterre vorbei, um dahinter etwas nördlich die Rückseite eines abziehenden Tiefs zu erwischen – dies gelang und wir hatten angenehme 10-15 Knoten Wind aus Nordwest, die uns recht entspannt über die Biskaya bliesen.

Landfall war auf der Belle Ile, danach erforschten wir den Golf de Morbihan; in der Riesen Marina von Crouesty wetterten wir eine heftige Kaltfront ab, erstmal im Päckchen mit anderen Booten. Von Lorient aus erforschten wir die Bretagne mit dem Leihwagen – beeindruckend, die alten Städte und natürlich St Michel, wo der Kreuzgang das Highlight war. Wir fanden großartige Ankerplätze auf den Inseln von Groix, Glenan und d’Ouessant, von wo wir dann nach Irland starteten

Kap Finesterre
an der Rückseite des abziehenden Tiefs hatten wir konstante NW Winde
easy sailing
lonely Doucema
Ankunft Bretagne – Belle Ile
Marina Crouesty
Golf de Morbihan
starke Strömung (mit uns)
Tonne in der Strömung
Ile de Groix – was für ein Ankerplatz
Lorient – heftig, eine der modernsten Offshore Rennmaschinen und der alte U-Boot Bunker
MOntage – neuer Radar Reflektor
Locronan – eine mittelalterlich erhaltene Stadt
St. Michel – klassischer Blick 😉
St. Michel – der wahnsinns Kreuzgang
Point de Penhir
die wunderbaren Erika Wiesen
Point du Raz – wir versprechen uns dass wir die Rundung bei besseren Bedingungen segeln werden
Doucema unter Vollzeug
Delphine mögen Doucema
Iles de Glenan – Morgenstimmung
Iles de Glenan – Achtung sehr seicht (1-2 Meter)
Point du Raz – ein Kollege rundet mit uns diesen speziellen Punkt
am Weg zur Ile d’Ouessant
der relaxte Ort Lampaul auf der wilden Ile d’Ouessant
Start von der Ile d’Ouessant nach Irland …..
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.