Bretagne – Englischer Kanal – Irland

Von der Bretagne startend waren die Britischen Inseln das nächste Ziel. Der Plan war eigentlich, englische Häfen (Scilly Islands !!) anzulaufen – die  englisch Covid Bürokratie war nicht das unsere, so segelten wir bei eher wenig Wind die 250 Seemeilen in zwei Tagen & Nächten direkt nach Irland und liefen am 20.7. 2021 im netten Flusshafen von Kinsale ein.

Das queren der Hauptschifffahrtsrouten war kein Problem. Auch die Knäuel, die wir uns in der Schraube einfingen, konnte einfach (Tauchen) entfernt werden. Lediglich vor der Küste von Irland hatten wir im Morgengrauen eine dichte Nebelbank zu durchfahren – mit Radar und AIS sicher machbar und bald danach erstrahlte die Insel im Morgenlicht in einem wunderbaren satten Grün…..

Wir übersandten dem Harbour Master per Mail die notwendigen Unterlagen und bekamen umgehend unbürokratisch die Clearance für Irland und zum Einlaufen nach Kinsale

Nord Kap der Ile d’Ouessant – gut markiert

 

guter moderater Segelwind im Englischen Kanal
TSS (Traffic Seperation Scheme) – viel Verkehr, kein Problem, wo es eng wird weicht auch die Großschiffahrt einem Segler aus
ohne Kommentar !
gut dass wir das noch vor dem starten des Motors gesehen haben
schon gut, so ein Neopren Anzug
von den Scilly Islands sahen wir nur das Licht des Leuchtturms
bei Leichtwind ist der Code Zero einfach super
eine dichte Nebelbank (und Flaute) liegt vor der Küste von Irland
Radar und AIS warnen uns vor dem Fischerboot in der Nebelbank – er dreht ab
Ankunft
Irland ist einfach GRÜN
wir liegen in der Castlebay Marina gegenüber von KInsale

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.